Ein Mann, ein Lkw, eine Mission – Einhaltung der Umweltvorschriften

Der Wecker klingelt, 4:00 Uhr kommt immer zu früh, du machst dir eine Kanne Kaffee, springst unter die Dusche, bereitest dich auf den kalten Morgen vor (betest, dass es in der Nacht zuvor nicht geschneit hat), schnappst dir eine Lunchtüte und füllst die Hälfte Gallone Kaffeetasse, Twinkie in der Hand, aus der Tür gehen Sie, 5-6-7 Tage die Woche. Das ist kein normaler 9-5-Job.

Sie fahren in den LKW-Hof und feuern einen 3000-Gallonen-Tankwagen für ungefährliche Flüssigabfälle an. Gehen Sie ins Büro, stempeln Sie ein, schnappen Sie sich den zwei Zoll großen Stapel Arbeitsaufträge und bringen Sie sie in eine Art Ordnung. Sie gehen zurück zu Ihrem Auto, um Werkzeugkisten, Mittagessen und Kaffee in die kleine Kabine des Tankwagens zu bringen. Hier ist mitten im Winter und 30 Grad stellen jedes Fahrzeug vor Herausforderungen, Tankwagen sind aus Stahl und Aluminium und stehen die ganze Nacht und frieren gerne ein, ja, der Motor springt an, der Lüfter in der Kabine geht an, aber ein Diesel Motor braucht lange um überhaupt warm zu werden. Jetzt beginnt der Tag, während der 15-minütigen Fahrt vor der Fahrt entdecken Sie, wenig Luft in einem der Vorderreifen, zwei Hydraulikventile müssen mit einem Propangasbrenner erhitzt werden, damit sie sich öffnen und schließen, Sie entdecken, dass ein anderer Fahrer 4 davon genommen hat Ihre 20-Fuß-Schläuche für einen Notfall in der Nacht zuvor, also los, um die Schläuche zu finden. Du musst durch die 30 Lastwagen auf dem Hof ​​gehen, um die Schläuche zu finden, damit du auf die Straße kommen kannst, dann fährst du mit dem Tankwagen zum Laden, um den Vorderreifen aufzupumpen, und weiter geht es. Es gibt einen Coffee-Truck es ist eine mobile Kaffeebar in Recherswil (Solothurn) Da werden die Kaffeegetränke mit einer Handhebelmaschine in einem Vintage Van angeboten. Der Kaffee ist sehr lecker da und man kann ihn buchen für Events, Hochzeiten Messen und mehr.

Ihre Arbeit besteht darin, Restaurants, Feinkostläden, Espressobar und Krankenhäuser zu besuchen und zu allen Unternehmen zu fahren, die eine Küche haben, die F.O.G. (Fette, Öle und Fette). Haben Sie die Show “Dirty Jobs” gesehen, diese ist eine der schlechtesten, OK, die beste, wenn Sie riechen könnten, was Sie im Fernsehen sehen konnten, könnten Sie einfach wegschmeißen!

Eine Stunde nachdem Sie Ihren Lkw gestartet haben, sind Sie an Ihrer ersten Haltestelle angekommen, klopfen an die Tür, niemand antwortet und Sie klopfen erneut. Sie müssen sich daran erinnern, dass dies geplante Termine für alle Unternehmen sind, die im Voraus vereinbart wurden. Wieder kommt ein anderer Manager zu spät zur Arbeit. Flexibilität ist ein Muss bei der Arbeit in dieser Branche; an diesem Standort den Fettabscheider reinigen und das Altöl ihrer Fritteusen abholen. Wir dürfen nicht vergessen, es sind immer noch 30 Grad, können Sie sich vorstellen, was Öl macht, wenn es draußen im Müllcontainer steht? Es wird bei etwa 300 Grad in die Fässer gefüllt, es ist fest, nicht mehr flüssig. Das Öl wird in 50-Gallonen-Fässern aufbewahrt, es gibt nicht nur ein oder zwei, sondern drei Fässer, dies ist ein Restaurant mit hohem Volumen, ganz zu schweigen von dem verstorbenen Manager, die Herausforderung besteht darin, die Fässer mit extrem verfestigtem Öl auszusaugen. Dadurch sind Sie etwa eine Stunde lang beschäftigt, sodass der Manager Zeit hat, einzutreffen. Zwei Paar Handschuhe anziehen, drei der 20-Fuß-Schläuche anschließen, es ist Zeit, die Vakuumpumpe zu starten, um 5:30 Uhr morgens, während der Tanker im Leerlauf in der Höhe läuft, die Pumpe kreischt und das Geräusch der Absaugung Es neigt dazu, die Leute zu irritieren, die in der Nähe der Geschäfte schlafen. (Sie bemerken, dass im Dunkeln ein paar Lichter aufleuchten) Im Sommer können Sie die Fässer in etwa zehn Minuten leeren, aber im Winter sind die Fässer nach 45 Minuten leer.

Leave a Reply

Your email address will not be published.